Interview mit Susanne Pillokat-Tangen: „Speed-Dating mit der eigenen Seele“

Interview mit Susanne Pillokat-Tangen: „Speed-Dating mit der eigenen Seele“

enter image description here

Susanne Pillokat-Tangen ist Berufungsscoach, Autorin sowie Business- und Marketing-Trainerin für Frauen. Ihre größte Leidenschaft ist es, Frauen dabei zu helfen, ihre Lebensaufgabe zu finden. Im Interview erklärt sie, wie du bei der Suche nach deinem Traumberuf am besten vorgehst, was es mit der Methode des Karriere-Navigators auf sich hat und was Coaching mit Speed-Dating zu tun hat.

Du möchtest mehr über Susanne und ihr Coaching erfahren? Dann schau auf ihrem Coachimo-Profil vorbei.

Liebe Susanne, du bezeichnest dich selbst als Berufungscoach. Was macht den Beruf zur Berufung? Oder anders gefragt: Was unterscheidet dich von einem typischen Berufs- oder Karrierecoach?

Der Berufs- oder Karrierecoach geht in der Regel eher der Frage nach: „Wie finde ich einen Beruf, mit dem ich meine Rechnungen bezahlen kann.“ Natürlich spielen auch hier Interessen und Fähigkeiten eine entscheidende Rolle. Beim Berufungscoaching wird aber die Persönlichkeit in all ihren Facetten in den Blick genommen. Es geht nicht nur um meine Fähigkeiten und Interessen, sondern um meine innersten Wünsche, meine Träume und Leidenschaften, und darum, mich als Ganzes wirklich einbringen zu können. Mein Coaching bezeichne ich deshalb auch gerne als Speed-Dating mit der Seele. Denn dabei lernst du dich selbst viel besser kennen. Du verstehst, warum du einmal einen bestimmten Weg eingeschlagen hast, wieso du ihn bis hierher gegangen bist und warum du ihn so nicht mehr weitergehen kannst. Und am Ende des Coachings ist dir klar, welchen Weg du künftig gehen kannst, um deinen Traumberuf Wirklichkeit werden zu lassen.

In deinen Coachings kannst du nicht nur auf deine beruflichen Erfahrungen als Coach zurückgreifen, sondern auch auf deine persönlichen Erfahrungen: Vor rund acht Jahren hast du selbst einen Jobwechsel vollzogen, um deinen Traumberuf zu leben. Ist dir das Finden deiner Berufung leicht gefallen?

Nein, überhaupt nicht. Ich habe sehr lange gebraucht, um meine Berufung zu finden. Nach meinem Studium habe ich viele Jahre in der IT-Branche gearbeitet, dort vor allem in der Schnittstelle Marketing, PR und Vertrieb. Meine Tätigkeit hat mir lange Zeit großen Spaß gemacht. Nach über 18 Jahren spürte ich aber Ermüdungserscheinungen. Ich hatte einfach nicht mehr das Gefühl, dass mich die Arbeit wirklich erfüllte. Ich wollte raus aus meinem Beruf, wollte mehr. Deshalb habe ich schließlich die Reißleine gezogen und mich auf die Suche nach meinem neuen Traumjob gemacht. Diese Suche gestaltete sich aber deutlich schwieriger als ursprünglich gedacht. Die größte Schwierigkeit bestand darin, herauszufinden, welche Tätigkeit konkret zu mir passt, was meinen Träumen und Wünschen wirklich entspricht. Mit der Coaching-Ausbildung, die ich dann absolvierte, wollte ich zunächst vor allem für mich persönlich herausfinden, wofür ich brenne, was mich begeistert und womit ich meinen Lebensunterhalt verdienen will. Erst während der Ausbildung wurde mir klar, dass ich Coach sein möchte. Dass es meine größte Leidenschaft ist, anderen Menschen dabei zu helfen, ihren Traumjob zu finden!

Du selbst hast damals den Karriere-Navigator genutzt. Auch bei den Coachings, die du gibst, ist die Methode ein wichtiges Element. Kannst du kurz beschreiben, worum es dabei geht und wie das Ganze funktioniert?

Der Name sagt es ja bereits: Den Karriere-Navigator kannst du anwenden, wenn du einen beruflichen Kurswechsel vornehmen willst. Du kannst ihn nutzen, wenn du dich verändern und dein wahres Potenzial erkennen und ausleben möchtest oder wenn du einfach mal überprüfen willst, ob die Richtung, die du eingeschlagen hast, noch die richtige ist. Bei dem Karriere-Navigator handelt es sich um eine ganzheitliche, systematische Methode, bei der in kurzer Zeit die Aspekte deiner Persönlichkeit herausgearbeitet werden, die bei der Bestimmung des Berufs, der dich erfüllt, entscheidend sind. Wichtig dabei: Die Methode verpackt das, was wir eigentlich über uns selbst schon wissen, ganz geschickt in Fragen. Und durch deren Beantwortung wird dir dann klar, was du wirklich brauchst. Entwickelt wurde der Karriere-Navigator übrigens von der Diplom-Psychologin Angelika Gulder. Bei ihr habe ich auch meine Weiterbildung zum Karriere-Navigator Senior-Coach gemacht.

Wie sieht ein Coaching bei dir konkret aus?

Zunächst einmal gibt es ein Vorgespräch, bei dem wir schauen, ob ich dir mit meinem Coaching überhaupt helfen kann. Bei dem eigentlichen Coaching nehmen wir dann eine gründliche Standortbestimmung vor, bei der wir deine aktuelle Situation und deine bisherige Erfahrungen in Beruf und Privatleben betrachten und deine Lieblingstätigkeiten, Lebensmotive, Träume, Bedürfnisse und Stärken herausarbeiten. Das Ziel dabei ist, dass du dir Klarheit darüber verschaffst, was du wirklich willst. Oft ist es nämlich so, dass meine Kundinnen bereits vage Ideen und Vorstellungen haben, aber noch nicht das große Ganze sehen – wie einzelne Puzzleteile, die sie nicht zusammensetzen können. Wenn wir das erreicht haben, wenn ein aussagekräftiges Gesamtbild steht, dann erarbeiten wir in der Regel drei ganz konkrete Berufsbilder, in die du die wichtigsten Faktoren deiner Persönlichkeit einbringen kannst. Zum Abschluss überlegen wir außerdem, welche Schritte als nächstes erforderlich sind, um deinen Traumberuf tatsächlich Realität werden zu lassen. Wir erstellen einen Fahrplan, der dir die nächsten Etappen aufzeigt. Alles in Allem dauert ein solches Einzelcoaching etwa vier bis fünf Stunden. Dann bist du Startklar und kannst dich auf den Weg in dein neues Leben machen.

Zahlreiche Studien belegen, dass unglaublich viele Menschen unzufrieden in ihrem Beruf sind. Was hält dennoch so viele davon ab, den Job zu wechseln?

Viele haben schlicht Angst vor dem Neuen, davor sich ungewohnten und herausfordernden Situationen zu stellen. Plötzlich wird ihr innerer Kritiker wach, der ihnen tausend Gründe nennt, warum sie ihren sicheren Beruf nicht aufgeben sollten, warum ihre Versuche, neu anzufangen sowieso zum Scheitern verurteilt sind. Dann gibt es andere Menschen, die durchaus bereit dazu sind, den nächsten Schritt zu gehen. Das Problem ist hier aber häufig, dass sie schlicht nicht wissen, wie dieser nächste Schritt aussehen könnte. Sie haben das Gefühl, jede Möglichkeit schon einmal durchgespielt zu haben. Sie befinden sich in einem Gedankenkarussell, und schaffen es nicht, die Bewegung nach vorne zu machen. In beiden Fällen kann ein Coaching die Lösung bieten. Denn wenn du die richtigen Fragen stellt, dann kannst du dir mehr Klarheit über das verschaffen, was du wirklich willst. Und damit durchbrichst du nicht nur dein Gedankenkarussell, du bringst auch den inneren Kritiker zum verstummen. Denn wenn du Klarheit hast, denn kannst du den Weg zu deinem Ziel Schritt für Schritt planen, sodass es auf einmal gar nicht mehr so unmöglich aussieht, es auch zu erreichen.

Gibt es etwas, das du den Lesern noch auf den Weg mitgeben möchtest?

Ein erfülltes Leben haben wir, wenn wir das tun, was wir lieben, wenn wir unsere Berufung leben. Das Finden der Berufung kann ein langer Weg und mitunter sehr mühsam sein. Da darfst du dir nichts vormachen. Wenn du aber die richtigen Fragen kennst und weißt, welche Fragen du für dich selbst klären musst, dann kann es wiederum sehr leicht sein, deine Berufung zu finden.

Welche drei Hashtags beschreiben dich und dein Coaching am besten?

motivierend, sympathisch, souverän