Anke Fehring: Mit dem Enneagram zu deinem neuen Leben

Anke Fehring: Mit dem Enneagram zu deinem neuen Leben

enter image description here

Anke Fehring ist Coach, Speakerin und Bloggerin. Als Coach begleitet sie Menschen in Phasen von Veränderung, Aufbruch und Zielsuche. Methodisch zentral in ihrer Arbeit ist das Enneagramm. Dabei werden anhand von neun Persönlichkeits-Typen automatische Grundmuster aufgezeigt und für jeden Typ spezielle Entwicklungshinweise gegeben. Wie das Ganze genau funktioniert und wie du mit dem Enneagramm dein Leben verändern und in ganz neue Bahnen lenken kannst, das hat uns Anke im Interview erzählt. Mehr über Anke erfährst du auf ihrem Coachimo-Profil!

Erzähl doch mal: Wie bist du zum Coaching gekommen?

Über einige Umwege. Ich war schon während meines Studiums und danach selbständig und habe internationale Festivals und Wettbewerbe für klassische Musiker organisiert. Nach einer Babypause habe ich dann mit einer Freundin zusammen eine Marketing-Firma für Musiker aufgebaut. Obwohl mir die Zusammenarbeit mit ihr und auch das selbständige Arbeiten großen Spaß machte, merkte ich immer mehr, dass ich nicht glücklich war damit. Meine größte Leidenschaft galt doch mehr den Menschen und ihrer Psyche als der Musik... Nebenbei hatte ich deswegen schon eine Trainer- und eine Coaching-Ausbildung gemacht. Aber ich traute mich noch nicht, die Kultur-Branche, in der ich so lange gearbeitet hatte und so gut vernetzt war, aufzugeben. 2013 starb dann meine Mutter. Die sehr bewusste Auseinandersetzung mit ihrem Tod hat vieles in mir angestoßen und verändert. So verkaufte ich in demselben Jahr meine Firmenanteile an meine Freundin und machte mich – endlich – als Coach selbständig. Jetzt bin ich da, wo ich hingehöre. Und nicht umsonst ist mein Slogan „Worauf warten wir?“ ;)

In deinen Coachings ist der Begriff des Enneagramms zentral. Was hat es damit auf sich?

Das Enneagramm ist ein Persönlichkeitsmodell, das die Menschen in neun Typen unterteilt. Sobald wir uns in einem Typen erkennen, sehen wir alles vor uns: unsere größten Stärken, unsere typischen Herausforderungen, unsere inneren Blockaden. Da es ein dynamisches Persönlichkeitsmodell ist, zeigt es uns nicht nur auf, wer wir sind, sondern auch, wer wir sein können! Deshalb arbeite ich als Coach so gerne mit diesem Modell. Es geht davon aus, dass wir alle wachsen und unser ureigenes Potenzial entdecken und entfalten können. Vielleicht schaffen wir das auch ohne Modell. Aber mit dem Enneagramm geht es schneller.

Welche neun Typen gibt es?

Typ 1 ist der Perfektionist, der immer alles zu 100 Prozent „richtig“ machen will. Typ 2 ist der Helfer, der für alle da sein und ihnen helfen will. Typ 3 ist der Performer, der sich an Leistung, Zielen und Image misst. Typ 4 ist der Individualist, der nicht gerne so ist wie alle anderen. Typ 5 ist der Forscher, der die Menschen und die Dinge gerne von außen beobachtet. Typ 6 ist der Skeptiker, der immer auf das Schlimmste vorbereitet sein will. Typ 7 ist der Enthusiast, der sich von allem und allen schnell begeistern lässt. Typ 8 ist der Herausforderer, der sich und andere gerne an Grenzen führt. Typ 9 ist der Vermittler, der es lieber den anderen recht macht als sich selbst.

Wie finde ich heraus, welcher "Typ" ich bin?

Du kannst mit meinen Selbst-Test starten! Allerdings sage ich gleich dazu, dass du dich auf das Ergebnis aus diesem Test – so wie aus allen anderen, die du im Internet findest – nicht „blind“ verlassen solltest. Traditionell findet die Typisierung über ein Interview mit einem Coach statt. Ein solches Typisierungsinterview biete ich auch an. Aber letztlich ist die Selbst-Typisierung im Enneagramm das Wichtigste. Erst wenn du dich selbst in einem Typ erkennst – mit all seinen positiven wie negativen Seiten –, kann deine Selbstarbeit beginnen. Ein Coach kann dich bei der Typisierung aber natürlich unterstützen.

Kann eine Person auch mehrere Typen in sich vereinen?

Wir haben natürlich Eigenschaften von allen Typen in uns. Von den einen mehr als von den anderen. Aber im Enneagramm gehen wir davon aus, dass jeder EIN Grundmuster hat. Ein Betriebssystem, wenn du so willst. Und das ist abhängig von einem Enneagramm-Typ.

Wie geht es weiter, wenn ich weiß, welcher Typ ich bin? Wie schaffe ich es, mich weiterzuentwickeln und Veränderungen in meinem Leben zu integrieren?

Jeder der neun Typen sieht das Leben durch eine bestimmte Brille. Und der erste Schritt nach der Typisierung ist ein sehr genaues Wahrnehmen dieser Brille. Ein klares Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass wir gerade auf unserem typischen Betriebssystem laufen, ist in meinen Augen schon der wichtigste Schritt in Richtung Veränderung. Sobald wir erkennen, dass wir die Dinge auch anders sehen, erleben und dann auch MACHEN können, ist wahre Veränderung möglich. Im zweiten Schritt gilt es dann, die typspezifischen Blockaden abzubauen. Dieser Schritt braucht Zeit. Aber dafür ist die Veränderung am Ende wirklich nachhaltig.

Brauche ich notwendigerweise einen Coach, um mein Leben mit dem Enneagramm in eine andere Richtung zu lenken?

Nicht unbedingt. Das kommt ein bisschen darauf an, was man erreichen will oder muss. Wenn man einfach ein Interesse an Persönlichkeitsentwicklung hat, ist das Enneagramm super, weil es großen Spaß macht, sich damit zu beschäftigen. Man erkennt schnell die Typen in seiner Familie oder im Team wieder, und das allein kann schon sehr hilfreich sein. In diesem Fall empfehle ich zum Beispiel ein Webinar zum Einstieg (https://www.edudip.com/w/193416), damit man das Modell einmal verstanden hat. Außerdem gibt es gute Bücher und viele Texte im Internet. Wenn Du aber an bestimmten inneren Blockaden akut und intensiv arbeiten möchtest, dann empfehle ich einen Coach als Sparringspartner. Denn es gibt fast nichts Schwierigeres, als unsere automatischen Muster zu bearbeiten. Weil sie eben genau das sind: automatisch. Und das bedeutet meistens, dass wir es hier mit vielen „blinden Flecken“ zu tun haben.

Welche drei Hashtags beschreiben dich und dein Coaching am besten?

Enneagramm, Persönlichkeitsentwicklung, Veränderung