Rike Bucher im Coachimo-Interview: Warum wir mehr Leichtigkeit brauchen

Rike Bucher im Coachimo-Interview: Warum wir mehr Leichtigkeit brauchen

Rike Bucher im Coachimo-Interview:  Warum wir mehr Leichtigkeit brauchen

[Sponsored Coach] Die Business-Welt spricht von New Work und wir können uns vor lauter Angeboten, was diese neue Arbeit nun ausmache, kaum retten. Fest steht, es dreht sich alles um Digitalisierung, freiere Arbeitsformen und neue Anforderungen an Mitarbeiter und Leader/Führungskräfte. Aber richtig zu fassen bekommt man das nicht. Rike Bucher von Coachissima hat sich diesem Thema von einer ganz überraschenden Seite gewidmet. Sie sagt, in Zukunft wird es wichtiger sein, wie wir etwas tun als was wir tun. Und hier kommt Leichtigkeit ins Spiel.

Was eigentlich gemeint ist …

Wenn wir uns den Arbeitsalltag anschauen, dann ist das Meiste ‚schwer‘ oder ‚schwierig‘. Wir stöhnen. Wenn es nicht anstrengend ist, dann ist es für Viele kein richtiger Arbeitstag. Aber muss das so sein? Müssen Meetings wirklich den halben Tag andauern, müssen Präsentationen immer auf den letzten Drücker angefordert werden und wer sagt eigentlich, dass jede/r zwischen 9 und 17 Uhr am produktivsten ist? Skandinavien ist uns da schon um Längen voraus: die Arbeitsstruktur wird gelockert, man setzt mehr auf Selbstverantwortung statt auf Anordnung von oben und die Erkenntnis, dass Teams produktiver sind, wenn sie aus Experten bestehen, all dies macht das Leben in Unternehmen und Organisationen leichter.

new work

Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin eine Optimistin, die das Positive sieht. Und ich kann mich in Menschen sehr gut einfühlen. Das hat mir in meinem Freundeskreis oft schon geholfen. Meine erste Laufbahn als Journalistin und Texterin in Werbe- und Trendagenturen forderte das zwar auch, aber nur zum Teil. Hier war Kreativität und Branding wichtiger. Und als ich das begriffen hatte, machte ich mich auf die Suche nach meiner Berufung und das war eindeutig das Begleiten von Menschen.

Wie bist Du zum Coaching gekommen?

Bei meiner Suche nach einer neuen Ausrichtung, in der ich Mitgefühl und Intuition vorneanstellen konnte, landete ich bei einer Mentorin, im Coaching. Nach etwa zehn Sitzungen legte ich alle Optionen, die wir durchgespielt hatten, beiseite, und plötzlich wurde mir klar: ich möchte das machen, was sie machte! Zwischen diesem Moment und heute liegen etwa 6 Coaching-Ausbildungen und 12 Jahre angewandtes Coaching. Ich liebe die Intensität und die Tragweite meines Jobs.

Wie kamst Du auf ‚Leichtigkeit‘?

Ich reise gern und als erstes fiel mir auf, dass die Menschen in Ländern wie Italien, Marokko und Frankreich oft so unbeschwert sind, auch wenn sie von Ihren Herausforderungen sprechen. Sie sind getragener, haben einen Inneren Glauben, eine Haltung, die sie selbstbewusst und nahbar macht, etwas, was wir Deutschen eher als sich ausschließende Charaktereigenschaften ansehen. Aber warum?

Ich habe lange gesucht, um eine Grundlage, ein Modell zu finden, Leichtigkeit auch in mein Coaching zu bringen. Sozusagen als Vorlage, mit der Coachees dann weiterarbeiten können. Und ich habe sie schließlich gefunden. Das Konzept der 12 emotionalen Kompetenzen nach Daniel Goleman bietet eine solche Grundlage. Es ist leicht verständlich, es setzt an der eigenen Selbstwahrnehmung an und gibt Antworten auf die Frage, wie wir uns und andere führen können. Daher heißt eines meiner Angebote auch ‚lead with ease‘ – führe mit Leichtigkeit.

Wer sind Deine Zielgruppen, wer braucht Emotionale Intelligenz?

Eigentlich jede und jeder. Denn als Teil des New Work werden andere Kompetenzen von Mitarbeitern, HR und Leadern erwartet. Wenn viel Vorgänge digital verlagert werden, wird die eigene Selbstführung und das Brücken und Beziehungen bauen im Unternehmen umso wichtiger. Ob Startup, Familienunternehmen oder Großunternehmen, Strukturen und Kompetenzen werden sich verändern. Für mich stehen HR Mitarbeiter und Leader aller Art in dieser Veränderung am stärksten im Sturm: sie müssen für sich, aber auch als ‚Role Model‘ für andere schnell und ansprechend agieren lernen. Bei einem besseren Selbstmanagement kann ich dann auch eher und rechtzeitig um die besagte Präsentation des Teams bitten und garantiere dabei nicht nur die Qualität der Präsentation, sondern auch die des Teams und dessen Koordination von Ideen.

Wie gehst Du im Coaching vor?

Der Coachee bringt seine Fragen oder das, mit dem er unzufrieden ist, mit. Ich höre zu und frage an markanten Stellen nach. Die Suche hinter den Fakten und hinter der Expertise beginnt. Ich zeichne eine Roadmap, den Aufbau von nicht gut gesehenen Fähigkeiten auf und fast immer entspricht diese Vorgehensweise der Sehnsucht, die jemand mit ins Coaching bringt. Aber anstatt jetzt das Unterste zu Oberst zu kramen, schwingen wir uns auf, zu einer passenden Vision, zu Worten, die dieser Vision gerecht werden und zu einer inneren Haltung, die die neugewonnenen Erkenntnisse leicht und locker vermittelt kann.

Welches Bild von Leichtigkeit hast Du selbst?

Ich mag das Zusammenspiel von Tiefe und Freiheit – dann sitze ich auf den Steinrängen eines alten Amphitheaters und schaue in die saftig grünen Hänge hin zum Meer. Zarte Wolken an einem azurblauen Himmel sagen mir, es ist gut, genieß es nur.

Mehr zu Rike Bucher

Coachimo Coach Rike Bucher

Rike Bucher ist Coach und Expertin für New Leadership und neue Führungsstile. Als diplomierte Journalistin in Agenturen - 15 Jahre lang - textete sie kreativ und trendorientiert. Als international anerkannter Coach inspiriert sie seit weiteren 15 Jahren schon Menschen und Unternehmen. Von Microsoft bis Caritas, vom Zukunftsinstitut bis zum Eco-Fashion Startup.

Du willst mehr zu Rike und ihrer Arbeit erfahren? Dann schau auf ihrer Homepage oder auf ihrem Coachimo Profil vorbei.

NEU: WORKSHOP-REIHE ZUR EMOTIONALEN KOMPETENZ

12 emotionalen Kompetenzen

240 MINUTEN FÜR DEIN STÄRKERES ICH

Für Menschen mit (Selbst-) Verantwortung: Der Intelligenzquotient galt jahrzehntelang als Maßstab, um die rationale Intelligenz eines Menschen zu ermitteln. Seit Daniel Goleman in den 1995 sein Buch „Emotionale Intelligenz“ veröffentlichte, gilt diese als Fähigkeit, eigene und fremde Gefühle wahrzunehmen, zu verstehen und zu beeinflussen.

In diesem Workshop gebe ich eine Einführung in die 12 emotionalen Kompetenzen, die in Zeiten der Digitalisierung wichtiger denn je erscheinen. Anhand von Übungen kannst Du jede Kompetenz selbst erfahren und Dich mit anderen Teilnehmern austauschen. Wir wollen gemeinsam entdecken, wie man zugleich emotional und professionell sein kann.

Save the Date: Samstag, 14.04.2018 von 14 bis 18 Uhr. Im JuggleHub. Bitte anmelden bei Rike Bucher, Coachissima, Berlin, mail@coachissima.com, weitere Infos auf der Homepage.

Du bist Coach oder Experte und möchtest einen Gastbeitrag bei uns veröffentlichen oder andere Sichtbarkeitsangebote nutzen? Dann findest du hier alle Informationen.

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen in der Zukunft die Unternehmenswelt dominieren werden

Wie kann es sein, dass wir uns in einer Unternehmenswelt bewegen, in der soziale Kompetenz nicht wahrgenommen und wertgeschätzt wird? Es ist ein Thema, das die gesamte Gesellschaft in zwei Klassen unterteilt: Entweder du kannst was, dann wirst du gut bezahlt, oder du bist ‘nur sozial kompetent’, dann verdienst du richtig schlecht. Zum Beitrag von der Gastautorin und Coachimo Coach Lea Böhm.

Money Mindset: 6 Wege, wie du mehr Geld in dein Leben einlädst In diesem Beitrag schreibt Julia Lakaemper über dein Money Mindset. Du erfährst, wie du deine Geld-Mentalität anpassen kannst, um finanziell erfolgreich zu werden.